Buchempfehlungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Seit ich hier in dem Forum angemeldet bin, hab ich nur noch zwei Bücher gelesen, eins auf Malle letzten Sommer am Strand (da konnte ich den laptop wegen dem ganzen Sand nicht hin mitnehmen) :buddel: und eins in England im Herbst (da kostete das inet :pardon: )

      ...aber durch den ganzen inetkram hab ich vergessen worums ging :happy2: ...ach nee...aba muss mal nachlesen gehen
      Zur Zeit lese ich "Der dritte Zwilling" von Ken Follet. Kann ich nur wärmstens empfehlen, allerdings nur für die, die es etwas komplizierter mögen.

      Ganz toll finde ich "Rückkehr nach Rivers End" von Nora Roberts. Eine Mischung aus Thriller und Liebesroman. Sehr schön.

      Für Gemüter, die etwas mehr verkraften können: "Sie nannten mich Es" - Buch über einen mißhandelten Jungen, von ihm selbst geschrieben, und "Der Junge im gestreiften Pyjama" - Thema 2. Weltkrieg.

      Die Sturmzeit-Trilogie von Nora Roberts ist auch 1 A!!
      Den "Dritten Zwilling" hab ich auch schon gelesen vor einigen Jahren und muss sagen, dass es neben neben "die Nadel" mein Lieblings-Follett-Thriller ist, etwas verworren zu Beginn, aber wie immer nicht zu anspruchsvoll und doch sehr spannend...typische Urlaubslektüre, die sich auch nebenbei gut lesen lässt :thumbup:
      Mein letztes Buch war übrigens "Die Dunkle Macht der vier" Ein Band aus der Buffy-Reihe :D

      Wer Buffy nicht kennt: de.wikipedia.org/wiki/Buffy_%E…_Im_Bann_der_D%C3%A4monen


      Ich bin stolzer Besitzer von 26 Romanen aus dieser Reihe ;)

      Demnächst möchte ich mal eines der Perry Rhodan Romane aus der "Silber Edition" anfangen ;)

      Seitdem es das Wort "Dings-Bums" gibt,
      kann ich alles erklären :D

      Die "Experiment Hex" Trilogie

      Für die jüngeren die Abenteuer gerne lesen, kann ich die "2367 - Experiment Hex" Trilogie empfehlen. Die Bücher sind science-fiction Abenteuer Thriler.
      Es geht um die Zukunft und wie sich der Mensch den Zugang zu der Technik erleichtern wollte. Dabei erschafte er das Hex Gen - die Kinder hatten eine angeborene genetische Fehikeit mit der sie mit der Computetechik komunizieren konnen. Doch als die Menschen einige Jahre später darauf kame , was sie da erschafen haben, wollten sie die Kontrolle nicht verlieren, darum haben sie sich entschieden alle Mutanten zu töten. Doch einge haben überlebt.... :D

      Wen die Geschichte interessiert kann hier etwas nachlesen.
      librarything.de/work/580617
      komme grade auch nur noch wenig zum Lesen, die besten Bücher die ich im vergangenen Jahren gelesen habe, sind

      1. Frank Schätzing und zwar "Tod und Teufel" und natürlich "der Schwarm"
      2. Stieg Larson die Triologie Vergebung usw. (nur was für Hartgesottene, war aber spannend ohne Ende)

      dann fand ich noch "die Päpstin" ziemlich klasse.

      Bin also zwischen Thriller und Historienroman hin und hergeschwankt, wobei "Tod und Teufel" beides ist. Von Schätzing habe ich inzwischen eigentlich alles gelesen.
      :traurig: ...die kenn ich gar nich...aber dafür ist mir eingefallen was mein letztes Buch war was ich in ein paar Tagen weggelesen habe und das kann ich seeeehr empfehlen, ist übrigens eins aus einer Reihe "Hector...", allesamt sehr amüsant geschriebener Bücher von Francois Lelord (natürlisch Franzose :vain: ) mit viel esprit und lebensnahen Weisheiten ohne Zeigefinger oder Bildungsanspruch, aber seeehr informativ ;) .Nachdem ich jahrelang nur mehr oder weniger psychopatische Thriller gelesen habe, tat das Buch mir richtig gut und hat mich animiert auch noch zwei andere Werke aus der Reihe, die schon lange in meinem Bücherregal vor sich hinstaubten, anzufangen...ich hoffe mal in den nächsten Tagen wieder die Muße zum Lesen zu finden, dann werde ich ab und an was darüber schreiben, hab ja seit heute um 20Uhr Uuuurlaub :liege:


      Kurzbeschreibung


      Es war einmal ein junger Psychiater, der Hector hieß .... Aber es beschäftigte ihn noch etwas anderes und er verbrachte
      mehr und mehr Zeit damit, über Zeit nachzudenken. Über ihren steten
      Fluß, die Jahre, die verfliegen, und die Frage, warum alle immer
      zuwenig Zeit haben, obwohl sie ständig in Eile sind. Und obwohl doch
      jeder eine Menge Zeit spart, weil alles schneller geht als damals, als
      man noch lange Briefe schrieb. Existiert die Zeit überhaupt, wenn das
      Vergangene vergangen ist, die Gegenwart augenblicklich Vergangenheit
      wird und das Zukünftige sich noch nicht ereignet hat?
      Ich lese momentan (aktiv) "Welt in Angst" von Michael Crichton

      Wieso ich das Buch lese? Einer aus meiner Klasse hat im Englischunterricht berichtet, dass der Klimawandel kein Klimawandel sei, sondern einfach nur eine normale Entwicklung. Diese Aussage fand ich schon etwas hmmm... und muss dem Ganzen natürlich auf den Grund gehen :D Deshalb lese ich jetzt auch dieses Buch.

      Ansonsten haben ich seit öhm... einem Jahr (passt ja auch mit der Foreneröffnung) mehrere Bücher angefangen... aber nie zu Ende gelesen. Das kommt dann irgendwann. Tolll sind Bücher, die soooooo spannend sind, dass man sie gar nicht mehr weglegen kann und diese innerhalb von 2 Tagen duchgelesen haben MUSS :D (Tess Gerritsen Romane z.B. :) )