Fußball-Bundesliga 2011/12 - mit Saisonrückblick

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Fußball-Bundesliga 2011/12 - mit Saisonrückblick

      Hier nun exklusiv die Ergebnisse dieses Wochenendes ( :D :(

      Hoffenheim - Stuttgart 1:2
      Leverkusen - Gladbach 1:1
      Dortmund - Bremen 3:1
      Augsburg - Mainz 1:2
      Nürnberg - Wolfsburg 1:0
      Hamburg - Freiburg 2:1
      Hertha - Bayern 0:2
      Kaiserslautern - Schalke 1:3
      Hannover - Köln 2:1

      Damit verteidigt Dortmund seine Tabellenführung mit 5 Punkten Vorsprung vor den Kickern aus der bayerischen Landeshauptstadt , Schalke ist jetzt Dritter und Ottos Hertha verharrt auf dem Relegationsplatz. :D
      Vernachlässige niemals die Freundschaft wegen der Liebe, denn auch die Freundschaft ist irgendwie Liebe :trost:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „evolution“ ()

      also ich bin dann ma für bremen ...so schön grün-weiß :D
      werder vor ...noch ein tooooooooooooor :juhuu:

      oder.....hmmm...wo gibts denn noch schöne schals und käppis ....hmmmmm :hmm: ^^
      wer diesen satz liest, hat diesen satz gelesen... ^^
      und wer ihn nit gelesen hat, hat nixx verpasst :D
      @Spike & knostox
      Wenn man sich das Trendbarometer von Nürnberg und Wolfsburg anschaut, ist ein Sieg für den "Club" realistisch. Die Wölfe bekommen auswärts nicht viel auf die Reihe und der 1.FCN ist die viertbeste Mannschaft der letzten fünf Spieltage...

      @Kendra
      Die Grünweißen haben mit dem Meister, der in einer bestechenden Form ist, eine denkbar schwere Aufgabe. Wo es noch schöne Schals und Käppis gibt? Wenn die grün-weiß gut gefällt, kämen auch Mönchengladbach und Wolfsburg in Frage.

      @firebird
      Schalke könnte nach diesem Spieltag an Gladbach vorbeiziehen. Die Frage ist, wie es am Ende der Saison aussieht...

      @alle Skeptiker
      Allen, die jetzt sagen: das sind ja gar nicht die Ergebnisse vom Wochenende, das sind einfach Tipps von Thomas, sei gesagt, dass man dies ja jetzt überprüfen kann, da das Freitagspiel (Hoffenheim - Stuttgart) ja schon absolviert worden ist... :D (sorry, aber der musste jetzt einfach raus... :thumbsup: )
      Vernachlässige niemals die Freundschaft wegen der Liebe, denn auch die Freundschaft ist irgendwie Liebe :trost:

      kendra schrieb:

      oder.....hmmm...wo gibts denn noch schöne schals und käppis ....hmmmmm :hmm: ^^

      evolution schrieb:

      @Kendra
      Die Grünweißen haben mit dem Meister, der in einer bestechenden Form ist, eine denkbar schwere Aufgabe. Wo es noch schöne Schals und Käppis gibt? Wenn die grün-weiß gut gefällt, kämen auch Mönchengladbach und Wolfsburg in Frage.


      am Dienstag müßen die Dortmunder auch zu ner Mannschaft mit Grün-Weißen Trikots :D
      Und da ich in solchen Spielen eh immer für den Außenseiter bin, hoffe ich auf einen gnadenlosen Sieg von Fürth :D

      Seitdem es das Wort "Dings-Bums" gibt,
      kann ich alles erklären :D

      nu werd ich erstma schaun, wie denn heute gespielt wurde.....

      erstma die grün-weißen ^^
      ahhhjaaa...gladbach, wolfsburg...sieht ja ma gut aus ^^
      und bremen..... :8o ...kein treffer :(
      @Thomas
      ich glaub, ich bleib ma für die bremer, die brauchen unterstützung ^^
      @Verena....auch wenn sie nach fisch stinken :fisch: :happy2:
      wer diesen satz liest, hat diesen satz gelesen... ^^
      und wer ihn nit gelesen hat, hat nixx verpasst :D
      Tja, wie sagte einst Rudi Assauer: Ein Bundesliga- Spiel ist zu 60% Glück und nur zu 40% Können. Das kann einen aufbauen, wenn man mit seinen Tipps danebengelegen hat... im Forum, in dem ich beim BL-Tippspiel mitspiele, befinde ich mich mit den oben geposteten Prognosen immerhin noch im Mittelfeld... :)

      @Kendra
      Bravo! So stellt man sich einen wahren Fan vor. In guten und in schlechten Zeiten zu einer Mannschaft stehen... :thumbsup:
      Vernachlässige niemals die Freundschaft wegen der Liebe, denn auch die Freundschaft ist irgendwie Liebe :trost:
      Rege mich gerade voll darüber auf, dass bei Dortmund gegen Gladbach kein Tor mehr fällt...in einem Tippspiel hat ein direkter Konkurrent genau dieses 2:0 getippt und bekäme satte 3 Punkte und ich für mein 2:1 nur einen... :D
      Vernachlässige niemals die Freundschaft wegen der Liebe, denn auch die Freundschaft ist irgendwie Liebe :trost:
      Rückblick Teil 1

      Borussia Dortmund
      Der Meister von 2011 konnte seinen Titel erfolgreich verteidigen. Überraschend mit welcher Überlegenheit das der Klopp-Truppe gelang: Mit 81 Punkten sammelte man so viele Punkte in einer Saison, wie es vorher noch kein anderes Team geschafft hat. Erwähnenswert sind dabei auf der einen Seite die konstant guten Leistungen des Japaners Kagawa, der den lange verletzten Götze mehr als ersetzte und auf der anderen die von Lewandowski, der den Goalgetter der Vorsaison, Barrios, fast in Vergessenheit geraten ließ.

      Bayern München
      Der Rekord-Vizemeister war über die ganze Saison gesehen nicht konstant genug. Das Spiel schien zeitweise allzu sehr von der Form von Robben und Ribery abhängig zu sein. Bemerkenswert ist, dass der Club es in drei Pflichtspielen gegen Mönchengladbach (2x Bundesliga, 1x Pokal) nicht schaffte, aus dem Spiel heraus ein Tor zu schießen. Die Bayern hatten gegenüber dem BVB insofern einen Nachteil, dass dieser früh aus der Championsleague ausgeschieden war und sich voll auf die Titelverteidigung konzentrieren konnte.

      Schalke 04
      Obwohl es Durststrecken für die Königsblauen gab, kann der 3.Platz als großer Erfolg eingestuft werden. Dabei frage ich mich, ob diese hervorragende Platzierung auch mit Ralf Rangnick, dem Trainer, mit dem man in die Saison gestartet ist, herausgesprungen wäre. Es zeigte sich jedenfalls, dass Huub Stevens zu Schalke passt wie die berühmte Faust aufs Auge. Herausragend war der starke Sturm von S 04: Neben Torschützenkönig Huntelaar fiel besonders der Top-Goalgetter aus dem Land des Weltmeisters, Raul, auf.

      Borussia Mönchengladbach
      Die Überraschungsmannschaft der Saison 2011/12 schlechthin. Der Fastabsteiger der Vorsaison spielte lange Zeit ernsthaft um den Titel mit. Das unglückliche Pokal-Aus gegen die Bayern schien ihnen aber einen leichten Schlag versetzt zu haben, von dem sie sich im weiteren Verlauf nur mühevoll erholen konnten. Dem Club wäre es zu gönnen, wenn er die Championsleague-Qualifikation erfolgreich bestreiten könnte. Die Prognose, dass sie so bald nicht mehr so weit oben mitspielen werden, fällt nicht schwer. Das Spielchen ist ja bekannt: Wenn eine Mannschaft mit einem erheblich kleineren Etat, wie BMG, plötzlich ganz weit oben mitspielt, stehen Clubs, die über ganz andere finanzielle Möglichkeiten verfügen, schnell vor der Türe und kaufen die Leistungsträger einfach weg. So werden Reus, Neustädter, Dante und evt. Trainer Favre in der neuen Spielzeit nicht zu ersetzen sein.

      Bayer Leverkusen
      Ein Team, das als Vorjahreszweiter mit großen Erwartungen in die Saison gestartet war. Eigentlich könnte man den 2.Platz von 2011 ein Riesenerfolg einstufen und den 5.Platz in diesem Jahr als einer, der das Plansoll erfüllt hat. Dies sieht man aber rund um das leuchtende Drehkreuz anders. Dass der hohe Anspruch, einen Championsleague-Platz einzunehmen, nicht verwirklicht werden konnte, mag zum Teil an Trainer Robin Dutt gelegen haben, der in Freiburg mit Erfolg eine Mannschaft, die aus jungen Spielern, zu einem großen Teil aus dem Nachwuchsbereich, bestand, geformt hatte. Ein Team, wie das von Bayer 04, stellt aber ein etwas anderes Anforderungsprofil an einen Trainer. Schwer von außen zu beurteilen, wie viele Punkte in diesem Zusammenhang das Problem „Ballack“ gekostet haben könnte.

      VfB Stuttgart
      Die starke Rückrunde der Schwaben gehört mit Sicherheit zu den Überraschungen der Saison. Vor allen Dingen wegen Trainer Labbadia, der den Ruf hat, in der Lage zu sein, eine Mannschaft zunächst zu pushen, aber keinen nachhaltigen Erfolg liefern zu können. Es schien ausgemachte Sache zu sein, dass er irgendwann im Winter/Frühjahr 2012 fliegen würde. Vor diesem Team, das begeisternden Offensivfußball bot, und ein ums andere Mal einen Rückstand noch drehte, kann man nur den Hut ziehen. Eine kleine Stellschraube, mit der man viel bewegt hat, war die Verpflichtung des Ex-Hoffenheimers Ibisevic. Erwähnenswert, dass der frischgebackene schwarz-gelbe Rekordpunktmeister keinen Sieg gegen die drittbeste Rückrundenmannschaft einfahren konnte (1:1, 4:4).

      Hannover 96
      Das einzige Team, das die ganze Saison hindurch zuhause ungeschlagen blieb. Es gibt in jeder Spielzeit Überraschungsmannschaften, die ganz weit oben auftauchen. 96 war in 2011 ein solches Team. Dass sich eine Mannschaft in der Folgesaison aber in diesen höheren Regionen behauptet, ist weitaus seltener zu beobachten. Herzlichen Glückwunsch, Mr.Slomka!

      Vfl Wolfsburg
      Ist der 8. Platz der Wölfe nun als Erfolg oder Misserfolg einzustufen? Auf der einen Seite hat man mit Felix Magath einen der erfolgreichsten Trainer überhaupt, mit dem man in 2009 sogar Meister geworden war. Auf der anderen Seite muss man realistisch bleiben: Man kann sich den Erfolg nicht zusammenkaufen und von einem Team wie dem Vfl ist nicht zu erwarten, dass es immer vorne mitspielen kann. Im Gegenteil: die letzte Saison zeigte, dass der Weg in die 2.Liga manchmal sehr nahe sein kann. Mit diesen Überlegungen werte ich den 8. Platz der Wölfe durchaus als Erfolg.

      Werder Bremen
      Kein gutes Jahr für den Traditionsclub. Der Zweite der Ewigen-Bundesliga-Tabelle spielte nicht nur die schlechteste Rückrunde aller Zeiten, Werders zweite Mannschaft stieg zudem noch aus der 3. Bundesliga ab. Außer dass Torjäger Pizarro monatelang Ladehemmung hatte, fiel eine extreme Schwäche im Abwehrbereich auf. Vielleicht täte dem Club mal ein anderer Trainer gut. Einer der von Null anfangen und neue Anreize setzen könnte…
      Vernachlässige niemals die Freundschaft wegen der Liebe, denn auch die Freundschaft ist irgendwie Liebe :trost:
      Rückblick Teil 2

      1.FC Nürnberg
      Ein Team ohne die großen finanziellen Möglichkeiten. Deshalb ist der Klassenerhalt jedes Jahr das erklärte Ziel und ein 10. Platz in der Abschlusstabelle grundsätzlich als Erfolg einzustufen. Trainer Hecking leistet nun schon im zweiten Jahr gute Arbeit bei den Franken. Der Abgang eines Leistungsträgers wie Wollscheid wiegt aber schwer, weswegen es auch in der nächsten Saison für die Fahrstuhlmannschaft der letzten Jahrzehnte kein Selbstläufer werden dürfte, erstklassig zu bleiben – trotz des hervorragenden 10. Platzes in dieser Saison.

      1899 Hoffenheim
      Die Sinsheimer drohen zur grauen Maus der Bundesliga zur werden. Es ist diese Saison noch einmal gut gegangen, aber es werden auch Spielzeiten kommen, die sich - ohne dies im Vorfeld erkennen zu können – als sehr viel schwieriger erweisen werden. Es wird die Zeit kommen, in der Mäzen Hopp wird Stellung beziehen müssen: Wird er „seinen“ Club langfristig mit Millionen von Euros für erstklassige Spieler unterstützen, so dass das Team eine Chance hat, sich national und international in der Spitze zu etablieren? Oder wird er seinen in den letzten Monaten praktizierten Kurs mit gewinnorientiertem Kaufen und Verkaufen von Spielern fortsetzen? Wenn Zweiteres der Fall ist, wird er Hoffenheim über kurz oder lang nicht in der Bundesliga halten können.

      SC Freiburg
      Es ist nicht hundertprozentig auszumachen, was sich beim SC nach der Entlassung von Trainer Sorg unter dem neuen Übungsleiter Streich geändert hatte. Der Letzte der Hinrunde, bei dem viele nach dem Weggang von Stürmer Cisse´ die Bundesligatauglichkeit infrage gestellt hatten, dürfte wohl alle überrascht haben. Ein Spieler, der die ganze Rückrunde über mit sehr starken Leistungen herausragte, war Torwart Baumann.

      FSV Mainz 05
      Ein Team, das sein Potential selten ausspielen konnte. Man hatte des Öfteren den Eindruck, dass nicht viel fehlte, um so wie in der Vorsaison aufzutrumpfen. Aber auch die Rückkehr des Ägypters Zidan während der Saison, gab dem Team selten die spielentscheidende Durchschlagskraft. Der Abgang von Schürrle konnte nicht kompensiert werden.

      FC Augsburg
      Eine Mannschaft, vor der man den Hut ziehen muss. Viele erwarteten die ganze Spielzeit über, dass das Team irgendwann den Anschluss verlieren würde und am Ende abgeschlagen auf dem letzten Platz landen würde - weil Spielerkader und Substanz einfach nicht ausreichen würden für die Bundesliga. Der 14. Platz ist ein Riesenerfolg für diese „kleine“ Mannschaft.

      Hamburger SV
      Der Dino der Bundesliga hat es noch einmal geradeso geschafft, die Klasse zu halten. Eine schwache Saison für einen Club, dessen Anspruch es sein muss, mindestens um die Europaleague-Plätze mitzuspielen. Ob im Nachwuchsbereich oder was die Vorstandsebene angeht – man scheint in vielen Bereichen den Anschluss verloren oder es schlechter gemacht zu haben als die Konkurrenz. Auf Dauer wird man so einen Abstieg nicht verhindern können. Nicht immer kann man sich auf das nötige Glück verlassen…

      Hertha BSC
      Nach der Hinrunde noch auf dem 11. Platz, hatte man den Aufsteiger nicht als Abstiegskandidat auf der Rechnung. In einer katastrophal schlechten Rückrunde schien das Team zeitweise völlig zusammenzubrechen. Die magere Punktausbeute unter „König“ Otto Rehhagel, erinnert stark an die Geschichte der Eintracht aus Frankfurt, die in der Vorsaison – akut abstiegsgefährdet – Startrainer Christoph Daum einstellte – und mit diesem abstieg. Der Unterschied zwischen den Hauptstädtern in dieser Saison und den Hessen in der letzten: es gab in diesem Jahr mit dem 1. FC Köln ein Team, das noch weniger auf die Reihe bekam als die Herthaner, während es Frankfurt letztes Jahr mit einem direkten Konkurrenten zu tun hatte, der gegen Ende der Saison zu unglaublicher Stärke fand: Borussia Mönchengladbach. Herthas Gegner in der Relegation dürfte mit Düsseldorf ein dankbarer sein, weil die Fortunen in der Rückrunde stark abgebaut und als Erster der Hinserie so gerade noch die Relegation geschafft haben. Die Rheinländer dürften also nicht von Enthusiasmus getragen in die Spiele um den letzten zu vergebenen Bundesliga-Platz gehen.

      1.FC Köln„Chaos-Klub am Tiefpunkt“, titelte die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ den Abstieg des Geißbockclubs. Es scheint gar nichts gestimmt zu haben beim FC. Einige Spieler monierten, dass das Abwehrkonzept von Trainer Solbacken zu kompliziert war, um begriffen werden zu können. Der Vorstand hielt trotz Erfolgslosigkeit viel zu lange an diesem Trainer fest, so dass sein Nachfolger keine großen Möglichkeiten mehr hatte, etwas entscheidend Neues einzustudieren, was den Traditionsclub dann wieder in die Spur gebracht hätte. Schließlich hörte man auch von Konditionsschwächen der Spieler, was zur Folge hatte, dass man dem Tempo des Gegners über 90 Minuten nicht folgen konnte. Mit 30 Millionen Euro Schulden dürfte es schwierig werden, direkt wieder aufzusteigen.

      1.FC Kaiserslautern
      Der Club der kleinsten Bundesligastadt musste mit einem erheblich geringeren Etat als die meisten Konkurrenten auskommen. Das Team hat vor allem im Angriff nicht mit den anderen Clubs mithalten können: 24 Tore waren ganze elf weniger als der zweitschwächste Sturm (HSV) zustande brachte und einfach zu wenig, um die Klasse zu erhalten. In der letzten Saison schaffte die roten Teufel einen sensationellen 7. Platz, wobei damals die Leistung von Tiffert herausragte, der in dieser Spielzeit ein Totalausfall war - was ein Grund dafür gewesen sein dürfte, dass nach vorne so erschreckend wenig bei den Pfälzern gelaufen ist…
      Vernachlässige niemals die Freundschaft wegen der Liebe, denn auch die Freundschaft ist irgendwie Liebe :trost:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „evolution“ ()

      @Kendra
      ...richtig Kendra...in der gerade zuende gegangenen Bundesliga-Saison gab es starke internationale Spieler, die wir bei der EM wiedersehen werden...
      z.B. sollte man die Polen nicht unterschätzen, die in ihren Reihen die bärenstarken Lewandowski und Blaszczykowsky (den Namen musste ich nachschauen - der ist ja schwieriger zu schreiben wie ein norwegischer Fluss :D ) von Borussia Dortmund haben...
      dann die Niederlande, bei denen neben Arjen Robben von den Bayern auch Klaas-Jan Huntelaar spielt, der für Schalke 29 Tore geschossen hat...

      Dein Herz schlägt also für Werder...ich weiß schon, wegen den schönen grünen Trikots :) ...dennoch hätte ich gedacht, dass dein Verein der Hamburger SV wäre, der ja seit Bestehen der Bundesliga dabei ist, und den man deshalb den "Dino" nennt... :8o dino1
      Vernachlässige niemals die Freundschaft wegen der Liebe, denn auch die Freundschaft ist irgendwie Liebe :trost:

      evolution schrieb:

      auch Klaas-Jan Huntelaar spielt, der für Schalke 29 Tore geschossen hat...
      ahhhh... da könnten die niederlande echt zum ernsthaften gegner werden :8o

      aber nu muss ich erstma googlen, wer denn überhaupt für die deutsche mannschaft spielen wird ^^
      wer diesen satz liest, hat diesen satz gelesen... ^^
      und wer ihn nit gelesen hat, hat nixx verpasst :D